Impressionen: Ein Freitag in Itzehoe

Itzehoe bietet „Kultur satt“: Theater, Museen, Galerien, Kino, Musikschule und nicht zuletzt das Eventgelände Planet Alsen. Ein Sahnehäubchen ist die jährliche Kulturnacht im Frühling. Gemütlich, interessant, schön! Das Video zeigt, das die Itzehoer auch viel Spaß haben. Hier die Dreharbeiten zum Video „Happy“ – viel Spaß beim lustigen Making of.

Das ambitionierte „theater itzehoe“ bringt auch viele Kinderund Jugendstücke auf die Bühne. Das architektonisch ansprechende Theatergebäude verschafft Tagungen, Kongressen und Bällen den richtigen Rahmen und dem SchleswigHolsteinischen Musikfestival einen klangvollen Standort. Neben dem theater itzehoe wetteifern die Amateure der „Itzehoer Speeldeel“ erfolgreich um die Gunst der Zuschauer. Mehrere Museen spiegeln Itzehoes Geschichte und Gegenwart. Schon an der Autobahn stehen die Werbetafeln für das Wenzel-Hablik-Museum. Hablik lebte „der Liebe wegen“ von 1907 bis zu seinem Tod 1934 in der Störstadt. Er gilt als Multitalent und herausragender Vertreter der expressionistischen Architektur. Das Kreismuseum Prinzesshof zeigt die Geschichte und Kultur des Kreises Steinburg in den letzten 200 Jahren. Auch das Gebäude selbst ist sehenswert, 1556 vom Kloster Itzehoe erbaut. Vom ursprünglichen Kloster ist übrigens nur noch ein Kreuzgangflügel aus dem 13. Jahrhundert vorhanden. Heute ist der ehemalige Klosterhof ein großzügiges Wohnquartier. Ein weiteres Museum Itzehoes ist das „Haus der Heimat“. In einem der schönsten Gebäude der Stadt erinnert es an Ostpreußen, Krieg und Vertreibung.

Unbedingt zu nennen sind noch die Stadtbibliothek und der Kulturhof. Die Bibliothek zählt bundesweit zu den besten, und der Kulturhof bringt viel Schwung ins Szeneleben, lockt mit Ausstellungen, Konzerten und Events aller Art. Nicht zuletzt unterrichtet die Musikschule im Kulturhof Schüler von 3 bis 80 Jahren.